Monat: Juni 2023

S-charl, der Weg ist das Ziel

Kleine Bildergeschichte ohne Stollen, ohne viel BlaBla und doch nicht minder Fotogen.

Zweck der Mission ein Vortrag über Buffalora, den ich hier als PDF zur Einsicht stelle.

Flüelapass

Flüelapass gibts nicht nur reichlich Freizeitverkehr. Schnee und Eis sind immer noch dominate Gäste in solch Höhen.

Kurhaus Tarasp

Wie üblich musste ein Besuch im Kurhaus Tarasp sein. Jugenderinnerungen, 1979, damals schon fasziniert von Unterwelten, wusste ich um die unterirdische Erschliessung aller Kurhausbauten. Aktuell beschränkte ich mich auf Aussenspaziergänge.

Kurhaus Tarasp

Die Inn-Brüche war um die 1979er deutlich standfester.

Wenn doch meine Reise dem Bergbauörtchen S-charl galt.

Schmelze S-charl

Und da war Bergbau definitiv beherrschendes Thema also, klar, die obligate Begehung der ehemaligen Blei/Silber-Schmelze durfte nicht fehlen.

Schmelze S-charl

Nicht nur Bergleute schreiben, auch Schmelzer neigen zu grosser literarischer Verewigung. Was hier steht, respektive den Zusammenhang, entzieht sich meiner Kenntnis. Der Text steht an einer Innenwand des Ofengebäudes.

Wohnblock S-charl

Auch der Bergmanns-Wohnblock aus 1674 ist immer wieder en Foto wert.

Wohnblock S-charl

Der nächtliche Abendspaziergang war logisch auch ganz im Zeichen alter Bergbaupfade.

Laterne

Zurück im Ort entlockte die Strassenbeleuchtung mein Interesse.

Albulapass

Aus gemachten Erfahrungen bevorzugte ich den Rückzug über den degradierten Albulapass (von Blau-Kantonsstrasse zu Weiss-Gemeindestrasse).

Der besagte Buffaloravortrag gibts als PDF auf: Buffalora.pdf

Ursera 2023

Eine kleine Bildergeschichte

Eines der eher grosseren hiesigen Minengebiete liegt eingangs Ferreratal und ist immer wieder ein Besuch wert. Entgegen des Tal-Namens galt dies Bergwerk, seit vielen Jahren, dem Kupfer und Silbererz. Die Gegend ist voll tiefer Bergschönheit und die Industrieanlage, Blütezeit 1865 bis 1868, ermöglicht einige Interessante Einblicke.

Ursera

Blick von Halde aus in Richtung verfallener Schmiede.

Das Bergwerk gilt als eines der wenigen Beispiele kolonialen Bergbaus in der Schweiz, welches, in der kurzer Betriebszeit, 1865 bis 1868, Unsummen investierte. Die britische Bergbaugesellschaft „John Taylor“ scheiterte nach nur 3 Jahren am fehlenden Ertrag aus der Gewinnung von Kupfer und Silber. Auch der Nachfolger Lenicque um 1884 scheiterte. Trotzdem inspirierte dies Bergwerk, seit vielen Jahrhunderten, immer wieder zu kurzen Betriebsepochen.

Schmelzofen Ursera

Alter Schmelzofen Betriebsepoche um ca 1700 über deren Erfolge ist nichts bekannt.

Ob je grössere Erträge in der Vergangenheit resultierten ist nicht stichhaltig überliefert. Urkundlich werden die Buntmetall-Stollen erstmals um 1605 erwähnt.

Rollbahn Ursera

Rollbahn-Trasse

Der grosse Investitionsschub mit der Rollbahn, der, bis dato steilsten Seilbahn der Schweiz und der Extraktionsanlage im Tal erfolgte zwischen 1865 und 1868 durch die britischen John Taylor Gesellschaft. Geblieben sind beeindruckende Zeugen damaliger Industriekultur.  

Noch heute stehen einige Stollen, mehr oder minder gefährlich, zur Weitererforschung offen. Besonderes Augenmerk und noch einigermassen Familientauglich gilt dem prächtigen Bethlehem-System.

Bethlehemsystem

Der weitaus ältere und noch zugängliche Bethlehemteil findet sich gut versteckt im Wald hinter den wichtigen Installationen.

Bethlehemsystem

Im Abbau welcher steil in die Tiefe führt sind prächtige Ausblühungen zu beobachten.

Bethlehemsystem

In der Bethlehemförderstrecke, die Tagseitig verbrochen ist, liegt noch das Holz-Schienensystem aus der John Taylor-Betriebszeit.

Bethlehemsystem

Der Stollen führt entlang versetzter Abbaugesenke aus, vermutet älterer Betriebsperiode.

Ursera

Plan des Bethlehemstollensystems, Plan gross machen, Plan anklicken

Ein Augenmerk ausserhalb der Stollen gilt der neu rekonstruierter Seilbahnbergstation.

Seilbahnstation

Auf dieser Plattform wurde das Erz auf die Kessel der Pendelseilbahn verladen. Gut sichtbar die halbrunden Kesselnischen zur Befüllung  der Seilbahnkübel.

Seilbahnstation

Seitenansicht der Verladeplattform.

Karte Ursera

Kleine Übersicht der Bergbauzeugen, Karte gross machen, Karte anklicken.

Vorbeitrag Ursera 2018