WWW-Links

Das breite Spektrum meiner Interessen als stetig wachsende Linkliste.

Das Innenleben der Postkartenschweiz

Teil-Zwei unserer Lauterbrunnenreise (Teil Eins gibts unter: Post-Karten-Schweiz)

Den Samstag gehörte wiedermalig der Erforschung vorindustrieller Zeiten, unser Fetisch die Industriearchäologie. Trachsellauenen, die Bleiminen, genauer die Stollen „Gute Hoffnung“ und „Gnadensonne“ waren unser Ziel.

Damalig in Zeiten um 1790 war mitunter die Schweiz eine nicht unbedeutende Bergbaunation. Ausgestattet mit allerlei Informationen wie Grubenpläne, Karten und Ansichten machten wir, meine Liebste und ich, uns auf den Weg zu den entlegenen Gruben im Berner Oberland.


Panorama am Mundloch der Grube Gute Hoffnung auf 635103/152940, 1580 Meter über Meer

Die Grube Gute Hoffnung war relativ einfach und schnell gefunden da das Mundloch nur unweit des Wanderwegs hinter einem Baum sich versteckte. Die gewonnene Zeit indes schwand kontinuierlich beim aufspüren der deutlich schwieriger zu findenden Grube Gnadensonne. Da diese eingebettet in diversen Felsen vor sich hin schlummerte, waren einige Versuche nötig um ans Ziel zu gelangen. Doch auch dies Werk war letztlich aufgespürt und in unserem Wegtracker sauber dokumentiert.

Gnadensonne Querschlag irgendwo nach  635305/152665 aber ziemlich genau auf  1364 Meter über Meer.

Leider war die Zeit etwas knapp um die Gruben insbesondere deren Gnadensonne näher zu erforschen, a) fehlten uns die Gummistiefel, unsere Springerboots hätten 20cm Wasser echt nicht zurückhalten können und b) wäre etwas Kletterausrüstung, um die vertikalen Gänge zu Erkunden, durchaus nützlich gewesen.

Ansicht Bergwerk Trachsellauenen mit Seigerrissen der Stollen von Johann Nicolaus Schiel (Quelle Erziehungsdirektion des Kantons Bern)

Hilfreich war uns der Kupferstich von Johann Nicolaus Schiel beim Aufspüren der Minen. Alleweil ein überaus schöner Samstag im touristisch komplett überlaufenem Berner Oberland, froh waren wir das nur Wenige sich für Bergwerke interessierten und wir nicht mit solch Verkehr wie auf den Wanderwegen in den Stollen konfrontiert wurden.

Alleweil werden wir ein zweiter Trachsellauenenausflug zur genaueren Erforschung der Grube Gnadensonne aufgleisen. Aber erstmals gemütlich den Sonntag zuhause geniessen.

Die Links,
Einiges zu Trachsellauenen findet sich im Beitrag Post-Karten-Schweiz
Erziehungsdirektion Kanton Bern Lauterbrunnen-Trachsellauenen, Erzverhüttung/Silbermine

Kommentieren