WWW-Links

Das breite Spektrum meiner Interessen als stetig wachsende Linkliste.

Guppen

Oder das Geheimnis um die versunkenen Stollen.

Die Fortsetzung unserer Reise zum Iseberg im Guppen

HJ Keller Macher der legendären Familie Keller Bergwerksseite initiierte neulich eine spannende Diskussion um die möglichen Hauptstollen der Guppen-Eisenbergwerke. Da wir diese Bergwerke kürzlich genauer inspizierten ergaben sich tatsächlich bei betracht der Bilder einige Differenzen.

Nun denn zu den Fakten

Bei Ansicht der vermeintlichen Grube Nummer 3 gibt’s eindeutige Unterschiede.


Meine Grube 3 hat nicht die geringste Ähnlichkeit mit der Grube 3 von Hansjürg Keller.

Ich war damals nicht runter gestiegen und HJ Keller beschreibt seine Grube nach 12 Meter endend.

Währenddessen wird die Hauptgrube welche Jakob Zimmermann beschrieb, immer noch von uns vermisst. Jener Stollen solle sich nach wenigen Schritten in eine haushohe Kaverne verwandeln. Von dieser Halle beginnend frisst sich der Stollen 150 Meter ins Berginnere. Ob nun der meinige Stollen oder der von HJ Keller entdecke, dies beschriebene Loch ist, bleibt vorläufig ein Geheimnis. Wissen tun wir einzig das jenes was wir bis anhin entdeckten keine 200 Tonnen Eisenerz hergeben konnte den folgend:
Eisen hat eine Dichte von 7874 kg/m3
Annehmend Eisenerz (Magnetit mit sonstig viel Verunreinigung) hätte eine Dichte von 5000 kg/m3 so müssten 200 000 Kilogramm / 5000 kg/m3 =  40 m3 Eisenerz dem Berg entnommen worden sein. Wenn hier Faktor 10 angenommen wird, was so auf den Halden herumliegt, so muss doch irgendwo ein grösserer Stollen vorhanden sein. Naja ausser, dieser wäre übel verstürzt.

Also zeichnete ich der Klarheit willen ein wenig mit Positionen und so.


Die Positionen der gefundenen Gruben von Links nach rechts, Grube 1 mit denen von mir beschriebenen Zahnstocher auf Handverlesenes Eisen, Grube 2 ohne Abbau und die meinige 3te welche ich nicht erforschte hinzukommend ganz rechts die Grube 3 welche Hansjürg fand. (Bild gross machen? Bild anklicken)

Fazit, entweder ist die Grube Nummer 3 von Hansjürg nach 12 Meter kurz vor der grossen Kaverne verstürzt oder die Grube ist linkerhand zu suchen, Gewissheit werden wir erst nach deren Begehung erlangen. Interessant hierbei, es wird immer wieder von 3 Gruben gesprochen.

Interessantes zum Weiterlesen
Bergknappe Nr 22
HJ Keller Guppenseite
Exkursionen in den Guppen von Geolife angeboten

Mein Zahnstocherbeitrag „Handverlesenes Eisen“

Kommentieren