Suchergebnisse

Einhornrap

Dienstag, 22. November 2016

Ich bin zwar ganz und gar nicht im Hiphop Zuhause doch manch Text mag mich, mit meiner ganz eigenen Biografie, zutiefst bewegen. FaulenzA , eine politisch links engagierte Queerdenkerin, spielt HipHop mit Texten aus dem Alltag einer Trans* Frau. Kräftige Texte mit viel Trans*Power und ebenso Bildstarke selbstbewusste Videos . FaulenzA aus Einhornrap Eher So […]

Mühlehornische Cemente

Sonntag, 14. Februar 2016

Fotografische Einblicke in ein versunkenes Relikt alter Zementproduktion. Hier in diesem Beitrag hauptsächlich den schönen Bildern würdigend. Wissenschaffendes wird zu späterem Zeitpunkt auf meiner Seite gebührende Beachtung finden. Der letzte Samstag stand den auch ganz im Zeichen des Fotografischen. Das Bergwerk Mühlehorn darf sich zu den Fotogensten Untertagebauten zählen. Und wir alle waren dementsprechend mit […]

Internationaler Tag des kotzenden Regenbogeneinhorns

Sonntag, 01. November 2015

Es ist sich die holde Wissenschaft dessen mehr oder minder uneins wieso urplötzlich Regenbogeneinhörner sich des Mageninhalts entleeren. Mir indes sind etliche Motive bekannt die nicht nur Fabelwesen den gesammelten Mageninhalt umkrempeln. So genannte zunehmende Idiotie in Form kollektiv verbreiteter Hasstiraden auf Sozialmedien und Co ist beängstigend dies nicht nur des Mageninhalts willen. Doch das […]

Kohlebergwerk Horn, es war einmal

Mittwoch, 28. September 2011

Folgend meine Fortsetzungsgeschichte aus dem Kohlebergwerk Horn hoch zu Kandergrund. Wir nannten es Sonntag und wollten bei herrlichem Wetter, top vorbereitet, den Kohlegruben die allerletzten Geheimnisse entlocken. Ziel war unser die Hauptstrecke zu erreichen mittels Ausschöpfung aller vorhandener Schrägschächte. Bis anhin glaubten wir das unterste Mundloch führe in einen noch intakten Abraumfahrstollen der Eindruck indes […]

Kohlebergwerk Horn

Dienstag, 07. Juni 2011

Die Kandergrunder-Kohle-Geschichte hat hier seine Fortsetzung zumal wir den Sonntag uns der dortigen Unterwelt annahmen und viel riskierten. Hier nun mein Bericht aus der Kadergrunder Unterbergwelt. Es galt die Erkundung des, man sagt, das 12 Kilometer Stollennetz. Anhand des Grubenplans wollte ich nicht so recht an die 12 Kilometer glauben. Nun allererst war das Geheimnis […]

Bliberg Schmitten

Mittwoch, 20. Juli 2016

Ein schöner Ausflug in eine reich ausgewachsene Industrieanlage des 19ten Jahrhunderts solle hier mein Plätzchen füllen. Wir, Sepp, Matti und ich, nennen den Samstag bei herrlichem Sonnenschein der unserige. In Luftiger Höhe, bei rund 2000 Meter über Meer scheint der Schnee nicht weniger zu werden trotzdem, eine prächtige Berglandschaft tut sich auf. Da dies, auf […]

Und nochmals, die Jagd nach verschollenen Cementern

Donnerstag, 07. April 2016

Noch immer Mühlehorn diesmal vollbespickt mit neuen Erkenntnissen und allmällich wachsendem Markscheiderinnen-Verständnis. Es ist konkret das ehemalige Cementwerk Mühlehorn beim Mülital, von welchem inzwischen einige sehr alte Pläne herumkurven, Objekt immer wieder kursierender Neugierde. Zuletzt nahm ich mich dem schmucken noch vorhandenem Untertagebau im Artikel Mühlehornische Cemente an. Quelle Staatsarchiv des Kanton Zürich Einer dieser […]

Steinbruch Schnür Part II

Montag, 28. März 2016

Mal wieder war ich auf Erkundungstour. Diesmal in Begleitung von Tania sind wir auch so mittels Kursschiff über die Uferzone in die Steinbruchanlage gestiegen. Noch waren Fragen offen die nach Klärung verlangten, somit war dieser Ausflug gezielt den offenen Fragen folgend. Das Wetter war prächtig womit das wuchtige Steinbruchareal schnell erklommen war. Ein Thema welches […]

Steinbruch Schnür

Dienstag, 15. März 2016

Oder, ein Ausflug für nur wirklich Fotogene. Eine Fortsetzungsgeschichte zu weiteren Zementern die rund ums Bergwerksmundloch Mühlehorn sich neulich scheu offenbarten.  Damals beim Besuch des Schmucken Bergwerks Mühlehorn weckte die Sicht über den See hinweg, meine Neugier ungemein. Mein erster Versuch die Anlagen über  den Landweg von Weesen her zu erreichen, scheiterten an steilen Felswänden, […]

Die Suche nach verschollenen Zementern

Donnerstag, 25. Februar 2016

Der neulich Blick aus dem Mundloch Bergwerk Mühlehorn heraus, inspirierte mich zu weiterer Suche vergangener Zementepochen. Sowohl das Bergwerk Mühlehorn, siehe Vorbeitrag Mühlehornische Cemente , wie auch die Gegenseite des Walensees verbarg einst wichtige Rohstoffe zur Herstellung des begehrten Zements. Meine Vermutung wonach, nach verehrendem Bergsturz, um 1926, die Untertagebauten allmählich in Vergessenheit gerieten und […]

Fesselndes und sonstig touristisch Sehenswertes

Dienstag, 28. April 2015

Es war wieder einst die Zeit zu fesselndem Erlebnis und so sollte ich, an einem von mir organisiertem Bondageworkshop, eindeutig Japanische Fesselung, als sogenannt Fesselbunny amten. Wenn doch der Begriff Fesselbunny definitiv absolut unglücklich die Sprache verunstaltet so muss ich gestehen, es sei mir kein stimmigerer Terminus bekannt. Die Feststellung das meine Beweglichkeit mit zunehmendem […]

Kohlebergwerk Klus Schwarzenmatt Boltigen, weiter geht’s

Montag, 12. Mai 2014

Es sei diese Geschichte einer lieben Mitforscherin gewidmet die leider diese Fortsetzung nicht mehr lesen kann. Genannt hierbei Gina Rickenmann die unerwartet am Ostersonntag von uns gegangen ist. Trotzdem, sie die mit mir die Geheimnisse dieser Bergbauanlage zu entschlüsseln versuchte, ihr bin ich die Fortsetzung dieser Erkundung schuldig. Darum lange nicht zu Ende doch erstmals […]

Kienberger Kumpels

Montag, 18. November 2013

Die Kienberger Gipsbrüche sind keineswegs nur Fetisch heimlich forschender Industriearchäologen. Gar namhafte Schweizer Bands versuchen am Gestein den Durchbruch durchs Matterhorn, Der besagte Schweizer Berg hierbei symbolisierend die zweifelsohne längst verhärtete Musikindustrie. Die Band „the Bianca Story“ drehte ihr Videoclip Bist Du Kumpel in besagtem Stollenwerk, siehe Luisischer Vorbeitrag hier. Nach dem Motto „Wir hauen […]

Bösartige FE-Trollen in fremden Augen

Dienstag, 06. August 2013

Welch Wochenende das meinige war. So dachte ich bei feierlichem Wein am Freitag nichts könne meine Laune trüben und schon stach des Augapfels empfindlicher Schmerz empor. Anfänglich frohen Mutes war schnell die Schuld den Pollen, dem Ozon oder was auch immer zugeteilt, doch es sollte ganz anders kommen. Nach mässiger Nacht vermochte immer noch mein […]